Tipps & Tricks für Hülsenfrüchte

24.9.2021
Tipps & Tricks für Hülsenfrüchte

Die Challenge neigt sich dem Ende. Kaufe noch im September mindestens 2 verschiedene Sorten Hülsenfrüchte und lasse dich von ihrer Vielfalt und unseren Gutscheinen überraschen. Du bist jetzt eh schon ein Hülsenfrüchte Profi - hier bekommst du noch ein paar hilfreiche Facts, Tipps und Tricks rund ums Thema Hülsenfrüchte!

Tipps & Tricks für Hülsenfrüchte

Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen - nicht mit inoqo-Tipps: - Sollte dein Körper noch nicht so sehr an Hülsenfrüchte gewöhnt sein, fang langsam an sie zu essen und nicht gleich jeden Tag. - Wenn du getrocknete Hülsenfrüchte (vor allem Bohnen und Kichererbsen) kaufst, weiche diese mindestens 12 Stunden in Wasser ein, wechsle das Einweichwasser und nutze zum Kochen nochmal frisches Wasser. So werden unverdauliche und leicht giftige Stoffe ausgeschwemmt. - Mische deinem Hülsenfrüchte-Gericht Gewürze wie (Kreuz-) Kümmel, Fenchel, Anis oder Thymian bei, das hilft bei der Verdauung.

Übrigens musst du nicht immer selbst etwas aus den Hülsenfrüchten kochen, es gibt inzwischen auch viele Produkte, die auf Linsen, Kichererbsen & Co. basieren und auch Tofu ist ein Hülsenfrüchte-Produkt. Koste dich doch mal durchs Sortiment: Nudeln und Chips aus Linsen oder ein bisschen Hummus auf dem Brot bringen Abwechslung in deine Küche. Auch viele Fleischalternativen basieren auf Soja oder Erbsenprotein - und schon mal was von Lupinen “Joghurt/Eis” gehört? Da ist sicherlich auch was für deinen Gaumen dabei. Aber denk dran: Um die Challenge zu meistern, kaufe: Erbsen, Linsen, Bohnen, Kichererbsen oder Lupinen: roh, in der Dose oder tiefgefroren. Verarbeitete Produkte: hier zählen nur Tofu und Hummus.

Stay tuned für die nächste Challenge, sie steht schon in den Startlöchern! Bis dahin wünschen wir dir viel Spaß beim Gutscheine einlösen!

Tipps & Tricks für Hülsenfrüchte

Our Partners