Keep it shrimple 🩐

30.5.2022
Keep it shrimple 🩐

Bei der Auswahl ist das allerdings gar nicht so leicht! Wir machen’s dir ein bisschen shrimpler, also lies weiter und erfahre mehr ĂŒber die richtige Wahl am Garnelenregal.

Keep it shrimple 🩐

Garnelen gehören bei uns zu den meist verzehrten Fisch- und Krebsarten. Das zarte Fleisch und der hohe Eiweißgehalt haben sie in den letzten Jahren beliebt gemacht. Doch ihre Überfischung und die Zucht in Aquakulturen belasten GewĂ€sser und Böden.

Die bei uns im Handel erhĂ€ltlichen Garnelen kommen meistens aus Aquakulturen in SĂŒdamerika oder SĂŒdostasien. Dort werden aufgrund der wachsenden Nachfrage MangrovenwĂ€lder abgeholzt, damit Garnelenbecken entstehen können. MangrovenwĂ€lder sind LebensrĂ€ume fĂŒr eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die dadurch stark gefĂ€hrdet sind. In konventionellen Garnelenfarmen werden sie auf engem Raum gehalten, wodurch sie leichter erkranken. Deshalb werden dem Futter Antibiotika beigemischt, die als RĂŒckstĂ€nde in den GewĂ€ssern verbleiben.

Um das zu vermeiden, ist es wichtig Bio-Garnelen zu kaufen. Da gibt’s Bio-Futter ohne chemische ZusĂ€tze und die Tiere dĂŒrfen nur in naturnahen Teichen gehalten werden und haben mehr Platz. Diese schonendere Haltungsform reduziert die Menge an Futterresten, Ausscheidungen und medizinischen RĂŒckstĂ€nden im umliegenden Wasser.

Auf den Garnelenverpackungen findest du in der Regel drei Zertifikate, die bessere Haltebedingungen garantieren sollen: Das EU-Biosiegel, das ASC-Siegel und das Naturland Logo.

Was ist also die beste Wahl? Bio-Garnelen mit dem Naturland Logo werden nach dem höchsten Standard gehalten und haben am meisten Platz im Teich. Außerdem garantiert das Logo Sozialstandards und Mindestlöhne bei den Angestellten.

Da fĂ€llt die Auswahl schon shrimpler, oder? 🩐

Keep it shrimple 🩐

Our Partners

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts.