A Surprise about Rice

14.1.2022
A Surprise about Rice

Ausgerechnet das einfachste aller Grundnahrungsmittel hinterlässt einen überraschend großen Fußabdruck und ist deutlich CO2 intensiver als der ähnlich nahrhafte Weizen.

A Surprise about Rice

Mit der langen Anreise nach Europa hat die schlechte Klimabilanz von Reis relativ wenig zu tun. Der Transport per Schiff fällt verhältnismäßig wenig ins Gewicht. Das Problem ist Methan - ein Treibhausgas, das etwa 23 mal so klimaschädlich ist, wie CO2. Methan ist vor allem aus der Rindfleischproduktion bekannt.

Was hat Reis mit Methan zu tun? Reisfelder werden unter Wasser gesetzt und im Schlamm vermehren sich Methan erzeugende Bakterien. Somit fällt der Anbau von Reis mit ca. 65 % seiner CO2 Bilanz schwer ins Gewicht, während der Transport durchschnittlich nur 8 % ausmacht. Es gibt eine Methode, Reis ohne das Fluten von Feldern anzubauen, diese ist jedoch deutlich weniger produktiv und somit keine langfristige Alternative. Aber sind wir mal ehrlich: bei vielen Gerichten ist Reis kaum wegzudenken - das ist auch ok. Aber ersetze ihn doch hier und da durch: Nudeln, Kartoffeln oder Hirse. Oder mal was ganz Ausgeflipptes:

Karfiol statt Reis? Karfiolreis ist die Low-Carb-Alternative zu echtem Reis und passt genauso gut zu asiatischen Gerichten. Karfiol raspeln - schon sieht er aus wie Reiskörner. So kann er auch roh für Salate verwendet werden. Wer mehr will, vermischt die Raspel mit etwas Öl und lässt sie im Backofen bei 180°C etwa 20 Minuten leicht anbräunen - schmeckt besser und ist bekömmlicher!

A Surprise about Rice

Our Partners

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts.