Zum Uni-Start: 5 Tipps für Proviant

12.9.2022
Zum Uni-Start: 5 Tipps für Proviant

Bald beginnt die Uni und du willst bei den steigenden Preisen öfter etwas von Zuhause mitnehmen?

Wir geben dir Tipps, die nicht nur satt machen, sondern dir auch die richtigen Nährstoffe für die besten Lernergebnisse liefern und gleichzeitig umweltfreundlich sind!

Wichtig dabei ist, dass die Nahrung genügend ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe, eine Vielzahl an Proteinen und hochwertige Kohlenhydrate enthält. Das ist wichtig, damit der Blutzuckerspiegel nicht zu sehr schwankt und du während des Lernens immer munter bleibst. Schließlich kennen wir alle das Mittagstief!

Zum Uni-Start: 5 Tipps für Proviant

1. Sommerrollen - ein wahrer Hingucker

Sommerrollen sind auch im Herbst ein Hit! Sie schmecken nicht nur köstlich und sehen super aus, sondern sind auch das perfekte Mittagessen zum Mitnehmen. Alles was du brauchst sind ein paar Reisblätter vom Asiamarkt und dein Lieblingsgemüse als Füllung. Es eignen sich auch Tofu und Reisnudeln als Füllung, um das Essen etwas gehaltvoller zu gestalten. Und damit es besonders gut schmeckt, empfehlen wir dir eine Erdnuss-Sauce dazu!

Wir befüllen unsere Sommerrollen am liebsten mit Blattsalat, Rotkraut, Gurke, Pfirsich, Reisnudeln und Tofu. Für die Erdnusssauce musst du einfach Erdnüsse oder Erdnussbutter, Sesamöl, Reisessig, Sojasauce, Ingwer, Knoblauch und etwas Wasser in den Mixer geben und voilá, dein Essen ist fertig!

2. Studentenfutter

Es liegt wohl auf der Hand, doch Studentenfutter ist tatsächlich ein toller Proviant für die Uni! Das Fett der Nüsse hält dich lange satt und sorgt dafür, dass dein Blutzucker nicht zu stark ins Schwanken kommt. So kann der kleine Hunger gestillt und dein Gehirn gestärkt werden!

3. Suppe mit Vollkornbrot

Suppen liefern Energie und sind vor allem im kalten Winter perfekt zum Wärmen. Egal ob klare Suppe oder Gemüsecremesuppe, beide eignen sich gut zum Mitnehmen. Nudeln, Frittaten und Backerbsen nimmt man am besten im Tupperware mit, damit sie sich nicht aufweichen. Zu einer Gemüsecremesuppe empfehlen wir etwas Vollkornbrot, damit du lange satt bleibst!

Tipp: Probiere doch mal eine Karottencremesuppe mit Kokosmilch und Ingwer!

4. Salate - aber nicht letschert!

Jede:r kennt es - man nimmt sich einen leckeren, knackigen Salat für die Mittagspause mit, aber wenn die Zeit fürs Genießen gekommen ist, hat der Salat schon zu lange im Dressing gelegen und ist total aufgeweicht. So kannst du das vermeiden:

Nimm das Dressing in einem kleinen Glasgefäß mit. Dann kommt das Dressing erst zum Salat, wenn du bereit zum Essen bist. . Falls dir das zu aufwändig ist, bietet sich Tipp 2 an. Nimm dir ein großes Glas zur Hand und füll erst dein Dressing ein. Anschließend füge Hülsenfrüchte, Tabouleh, Gurken, Karotten und Tomaten hinzu und erst ganz am Schluss den Blattsalat. Wenn es dann Mittag ist, kannst du den Salat vermischen und frisch genießen. Probiers mal mit Salaten ohne Blattsalat. Tabouleh eignet sich dafür perfekt! Der orientalische Klassiker mit Vollkorn-Couscous ist ein Hit!

Kennst du schon den Sesam-Tofu mit Gurkensalat und Radieschen? Probiere mal Luisa Menns Rezept aus!

5. Ofenreis - für faule Genießer

Es gibt wenige Rezepte, die so schnell und unkompliziert sind wie Ofenreis. Probiere unseren Favoriten aus und erzähle deinen Freund:innen davon! Wir empfehlen dir dieses Rezept, jedoch kann man bei Ofenreis gut improvisieren.

Tipp für Faule: Eine große Tasse Reis, eine große Tomatenpassata und das Wasser vom Ausspülen der Tomatenpassata-Flasche ist das perfekte Mengenverhältnis. Gut dazu passen Tiefkühlspinat, Kichererbsen, Oliven, frische Tomaten, Feta oder Paprika. Lass deiner Kreativität freien Lauf! Probiers aus und lass dich begeistern!

Zum Uni-Start: 5 Tipps für Proviant

Our Partners

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts.