Welternährung neu gedacht

23.6.2022
Welternährung neu gedacht

Wie funktioniert Welternährung in Zeiten der Klimakrise?

Welternährung neu gedacht

Die FAO (Food and Agriculture Organization) ist die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Im Jahr 2050, wenn die Weltbevölkerung neun Milliarden erreicht, prognostiziert die FAO, dass 70% mehr Nahrung als heute produziert werden müsste, um alle Menschen zu ernähren.

Deshalb ist klar, dass sich unsere Ernährungsweise ändern muss: Wir brauchen Nahrung mit einer hohen Nährstoffdichte, vielen Vitaminen und Protein, die ohne hohen Flächen- und Energieanspruch produziert werden kann. Das hört sich vielleicht an wie ein Fall für die Wunschfee, ist aber nicht unmöglich. Uns wird nämlich schon lange in Teilen Afrikas und Asiens vorgemacht, wie das gehen kann: Insekten essen.

Insekten sollen durch den hohen Proteingehalt und die energie- und platzschonende Produktion die zukunftsweisende und ideale Ernährungsform sein. Mit diesem Wissen starteten Expert:innen der FAO deshalb vor rund 15 Jahren eine breit angelegte Kampagne, der westlichen Welt das Essen von Insekten schmackhaft zu machen. Mittels wissenschaftlichen Publikationen, Expert:innen Treffen und Außenprojekten, wurden die kleinen Tiere in das Auge der Öffentlichkeit gerückt.

Und das mit Erfolg: Seit dem Inkrafttreten der Novel Food Verordnung im Jahr 2018, dürfen Insekten nach einer Unbedenklichkeitsprüfung als Lebensmittel zugelassen und vermarktet werden. Im Frühjahr 2019 standen dann Mehlwürmer, Buffalowürmer, Grillen und Wanderheuschrecken schon in den Startlöchern. Und mittlerweile gibt es einige Insektenfood Produzenten in Europa.

Eines der Vorreiterunternehmen ist das Wiener Start Up ZIRP. Sie haben 2021 auch den ersten Insekten Burger Österreichs auf den Markt gebracht. Falls du jetzt neugierig geworden bist, kannst du bei unserer Juni Challenge mitmachen und dir Gutscheine sichern.

Welternährung neu gedacht

So gehts! Klick als erstes auf den Bin dabei! Button in der App und stelle sicher, dass du weiterhin für den inoqo Newsletter angemeldet bist, um up-to-date zu bleiben und über deinen Challenge Gewinn und Gutscheine informiert zu werden.

1. Was muss ich machen? Kaufe mindestens 2 dieser Lebensmittel für deine nachhaltige Grill Session: Pflanzliche Fleischalternativen, zum Beispiel von ZIRP oder Rebel Meat (auch wenn hier 50/50 Fleisch und Pflanzliches drinsteckt) - Bio Feta - Bio Halloumi - Bio Tofu - Bio Gemüse (Salat, Zucchini, Melanzani, Champignons, Paprika oder Paradeiser)

2. Wie komme ich an meine Gutscheine? In dieser Challenge wird es zwei Gutscheine für ZIRP Produkte geben, die wir in der App & im Newsletter veröffentlichen. Hast du die Challenge gemeistert, siehst du ab 1. Juli unter dem Tab Gutscheine → Gutscheinheft deine 2 Gutscheine, die du vom 1. - 15. Juli einlösen kannst.

So löst du deine Gutscheine ein Sieh in deinem Gutscheinheft in der App oder im Newsletter nach, bei welchem Händler du das jeweilige Produkt findest und den Gutschein einlösen kannst. Kaufe dort dein Produkt und scanne den dazugehörigen Kassenzettel mit der inoqo App.

3. Wie komme ich an mein Cashback? Du zahlst deine Gutscheinprodukte vorerst selbst und bekommst im Anschluss das Cashback von uns.

  • Stelle sicher, dass du in deinem persönlichen Profil deine Bankverbindung hinterlegt hast
  • Gehe dazu in der App in der Menüleiste auf Mehr → Profil → Cashback
  • Hier kannst du deine IBAN hinterlegen und du bekommst ganz bequem dein Cashback direkt zurück aufs Bankkonto
  • Alternativ kannst du dein Cashback spenden
  • Solltest du innerhalb von 2 Wochen nach Kauf deines Gutscheinproduktes noch kein Cashback erhalten haben, wende dich bitte an support@inoqo.com

Our Partners

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts.