Joghurt, Jogurt, Yoghurt?

23.5.2022
Joghurt, Jogurt, Yoghurt?

Wie schreibt man das jetzt eigentlich? Man könnte auch sagen "vergorene Milch" - das ist nämlich die eigentliche Übersetzung des ursprünglich türkischen Wortes. Aber dann würden es wohl die wenigsten kaufen.

Joghurt, Jogurt, Yoghurt?

Joghurt wird mit Hilfe von Milchsäurebakterien aus Milch hergestellt. Diese Bakterienkulturen futtern den Milchzucker, auch Laktose genannt, aus der Milch und wandeln ihn in Milchsäure um, wodurch der pH-Wert sinkt und die typisch cremige Konsistenz entsteht.

Joghurt ist richtig gesund, da es viel Eiweiß, Kalzium und Probiotika enthält. Schon 200 Gramm Naturjoghurt erfüllen die Hälfte deines täglichen Vitamin- und Nährstoffbedarfs. Bei Bio-Joghurt kannst du davon ausgehen, dass es mehr Omega-3-Fettsäuren enthält, die blutdrucksenkend und entzündungshemmend wirken. Das liegt daran, dass Bio Milchkühe viel Grünfutter anstatt industriellem Futtermittel bekommen.

🍓 Achtung bei Fruchtjoghurts: Die meisten dieser Joghurts sind wahre Zuckerbomben, da sie oft mehr als die Hälfte der täglich empfohlenen Zuckermenge für Erwachsene enthalten. Greif da lieber zu einem ungesüßten Naturjoghurt und mische dir saisonales Obst rein!

Falls du Plastik sparen möchtest, gibt es mittlerweile (wieder) Joghurt in Gläsern. Ressourcen sparst du allerdings nur dann, wenn es ein Mehrwegglas ist, das nicht weit reisen musste. Bei der Herstellung eines solchen Glases entstehen nämlich mehr Schadstoffemissionen als bei einem herkömmlichen Plastikbecher. Bio, regional und Mehrweg haben so die beste Klimabilanz.

🗑️ So entsorgt man übrigens einen herkömmlichen Joghurtbecher richtig:
Die Kartonschleife kommt ins Altpapier, der Aluminiumdeckel in die gelbe Tonne, wo er wiederverwertet wird, und der Plastikbecher in den Restmüll.

Joghurt, Jogurt, Yoghurt?

Our Partners

By clicking “Accept All Cookies”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts.