COP26. Was ist da los?

9.11.2021
COP26. Was ist da los?

In Glasgow verhandeln gerade knapp 200 Staaten bei der 26. Weltklimakonferenz über die Zukunft unseres Planeten. Warum ist die diesjährige COP so wichtig und schwierig zugleich?

COP26. Was ist da los?

Das Pariser Klimaabkommen ist dir vielleicht ein Begriff? Auf der COP21 einigten sich 196 Länder auf das 1,5° Ziel. Die globale Erwärmung solle auf deutlich unter 2 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Niveau begrenzt werden. Mit der Umsetzung sieht es jedoch nicht gut aus, denn wir steuern bereits auf eine Erwärmung von 2,7°C zu, was verheerende Folgen haben könnte. Für Menschen, deren Lebensraum und Lebensgrundlage.

Warum ist die COP26 wichtig? Eigentlich sollten die Staaten bis 2020 ihren nationalen Beitrag zur Erreichung des 1,5° Ziels überarbeiten, das ist nicht oder zu wenig passiert. Ein passendes Synonym für die COP26 wäre daher wohl: Konferenz, um die Kurve zu kratzen.

COP26. Was ist da los?

Was ist das Problem an der ganzen Sache? Alle 197 Staaten müssen einstimmig jeden Beschluss absegnen. Das klingt schwierig - ist es auch. Obwohl (hoffentlich) allen teilnehmenden Ländern bewusst ist, wie wichtig erfolgreiche Einigungen und Zielsetzungen sind, wird auf nationaler Ebene zu wenig gehandelt.

Man kann sich das wie eine große WG oder eine Gruppenarbeit in der Uni vorstellen. Ziehen alle an einem Strang, kann Gutes dabei rumkommen (wie das Pariser Klimaschutzabkommen). Wenn zu viele Mitglieder zu wenig Commitment zeigen, passiert nichts. Die Aufgabe ist zu groß, um von einzelnen Ländern gestemmt zu werden und die Konsequenzen der Nichteinhaltung zu gering. Halten sich die Staaten nicht an ihre Versprechen oder setzen zu geringe Ziele, passiert … nichts.

Übrigens: COP steht für Conference of the Parties - Konferenz der Vertragspartner:innen. Das sind im Falle der Klimakonferenz die Vertragsstaaten des UN Rahmenübereinkommen über den Klimawandel bzw. United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC).

Our Partners